Hundesitter Job – Die gute Art Geld zu machen

Hundesitter Job – Die gute Art Geld zu machen

Viele Menschen, vor allem junge Leute, suchen sich Gelegenheitsjobs, um ihr Taschengeld ein wenig aufzufüllen. Es gibt genug Jobs, mit denen man sich etwas dazuverdienen kann. Unter anderem kann man sich einen Hundesitter Job aussuchen. Hierbei macht man etwas wirklich Sinnvolles und verdient auch noch ein wenig Geld dazu. Besonders wenn man ein Hundefanatiker ist, ist es sehr praktisch diesen Gelegenheitsjob anzunehmen, da man Spaß an der Sache hat!

Hundesitter Job werden immer gefragter

Heutzutage suchen immer mehr Menschen nach kompetenten und zuverlässigen Hundesittern, da viele einige Tage wegfahren wollen oder sie die Pflege des Hundes, aufgrund von ihrer Arbeit, vernachlässigen. Da ist es doch schön, wenn man weiß, dass der Hund in guten Händen ist. Die steigende Nachfrage der Hundesitter könnte mit dem Luxus der Menschheit zu tun haben, denn wie oft sind Menschen in früheren Zeiten auf Urlaub gefahren? Nicht oft. Einfach aus diesem Grund, da sie weniger Geld hatten und möglicherweise auch keine Zeit. Das hat sich nun geändert. Außerdem gibt es nun auch mehr Hunde als früher.

Wie finde ich einen geeigneten Hundesitter?

Es ist nicht immer leicht, einen guten Hundesitter zu finden. Selbstverständlich gibt es viele Anfragen, aber es muss auch die Chemie zwischen Hund und Hundesitter stimmen und das ist nicht immer einfach. Wir wissen alle, dass Hunde ihren eigenen Kopf haben und nicht alle Menschen als Besitzer akzeptieren. Da ist es ratsam, wenn man sich verschiedene Bewerber ins Haus holt und dann mehr oder weniger den Hund entscheiden lässt, welche den Hundesitter Job bekommt, denn immerhin muss es der Hund mit dieser Person aushalten und nicht der Mensch. Man kann auch einige allgemeine Fragen vorbereiten, damit man das Wissen der Bewerber testet. Je nachdem wie viel man von den Bewerbern wissen möchte.

Wie kann ich einen Hundesitter wechseln, ohne Gefühle zu verletzen?

Kommt man nach einigen Wochen zu dem Entschluss, den Hundesitter zu wechseln, so ist es in erster Linie wichtig, dass man sich darüber im Klaren ist, wieso. Geht er nicht gut mit meinem Hund um? Ist er unpünktlich, unmotiviert oder einfach nur faul? Wenn man weiß, was an einem Hundesitter nicht passt, ist es einfacher ein klärendes Gespräch zu führen. Natürlich darf man nicht negativ beginnen und dem Hundesitter mehr oder weniger alles vorwerfen, was er falsch macht. Am besten man beginnt mit etwas Positivem, sagt dann aber konkret das, was nicht passt. Jedoch ist es nicht verkehrt, wenn man am Ende wieder etwas Positives anhängt, denn man will die Person schließlich nicht kränken. Wichtig ist, dass man seinen Standpunkt klar macht und sich nicht umstimmen lässt, wenn man der Meinung ist, dass diese Person nicht für den Hundesitter Job geeignet ist. Manche Menschen verstehen es möglicherweise nicht, aber man darf sich dann nicht beirren lassen, denn immerhin geht es um das Wohl der Hunde! Und da darf man eine gewisse Strenge zeigen. Jedoch alles mit Sorgfalt und überlegten Worten.

Close Menu