Mit Hunden Gassi gehen – Bewegung für Mensch und Tier

Mit Hunden Gassi gehen – Bewegung für Mensch und Tier

Jeder Hundebesitzer ist dazu verpflichtet, mit seinen Hunden Gassi zu gehen, denn Hunde, die nicht Gassi gehen dürfen, sind keine glücklichen Hunde. Sie müssen an die frische Luft und mit Gleichgesinnten spielen. Das liegt einfach in der Natur der Vierbeiner!

Vorteile des Spazierens

Mit einem Hund eine Runde zu gehen und ihn Gassi zu führen, bietet viele Vorteile. Der wichtigste ist, dass der Hund in der Natur sein Geschäft verrichten kann. Vor allem schimpft keiner mit ihm, wenn er eine Stelle markiert, denn dafür geht man schließlich Gassi. Natürlich dürfen Hunde nicht überall hinmachen. Um den Menschen eine Hilfe zu sein, wurden die sogenannten Sackerl fürs Gackerl erfunden. An manchen Orten stehen auch Ständer mit diesen Säckchen. Sieht man beispielsweise vor einem Park so etwas, so ist man dazu verpflichtet, die Hinterlassenschaften des Hundes in dieses Sackerl zu geben und sie zu entsorgen!

Positiv ist auch, dass sich der Hund beim Spazieren die Füße vertreten und sich auch austoben kann. Das ist sehr wichtig, denn Bewegung ist notwendig. Wer rastet, der rostet, sagen die Menschen oft und so verhält es sich natürlich auch bei den Hunden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man die sozialen Kontakte der Hunde fördern kann. Wenn man mit Hunden Gassi gehen will, so sollte man daran denken, wo möglicherweise mehr Hunde unterwegs sein könnten, um seinen Hund an andere zu gewöhnen. Wenn er nie andere Hunde zu Gesicht bekommt, wird er es auch nie schaffen, sich ihnen gegenüber richtig zu verhalten, da er es nie gelernt hat.

Wo kann ich mit meinem Hund spazieren gehen?

Grundsätzlich kann man immer und überall mit Hunden Gassi gehen, wenn man die Hinterlassenschaften des Hundes anschließend entsorgt. Leider machen das nicht alle Besitzer und daher gibt es auch verbotene Stellen, die ein Hund nicht betreten darf. Jedoch haben manche Orte auch spezielle Parks für die Vierbeiner, in welchen man mit Hunden Gassi gehen kann und wo sie sich austoben können. Besonders in den Städten, wo es weniger Grünflächen, als am Land gibt, sind solche Parks sehr beliebt.

In der Gruppe mit Hunden Gassi gehen – Eine willkommene Abwechslung

Natürlich macht alles zu zweit doppelt Spaß und das gilt auch für das Gassi gehen. Es wäre doch schön, wenn man einen Partner hat, der einen bei dem täglichen Spaziergang begleitet. Während des Spazierens kann man über so manche Dinge reden, die möglicherweise bei starren Augenkontakt unangenehm wären. Man kann sensiblere Themen anschneiden, denn die Bewegung beruhigt manche Menschen und sie fühlen sich freier. Es kann auch durchaus sein, dass sie sich an der Leichtigkeit der Hunde erfreuen und Spaß an dem Spaziergang finden. Und da ist es doch schön, wenn man einen Partner mitnimmt, der sich genauso an diesen Sachen erfreut, wie man selber.

Dass man mit Hunden Gassi gehen muss, war von vornherein klar, doch nun kann man es ganz deutlich sehen, dass es Nutzen für Mensch und Tier bringt. Deshalb sollte man den täglichen Spaziergang mit dem Hund als eine schöne Freizeitaktivität sehen, denn mit Hunden Gassi gehen zu können, ist eine gute und vor allem wichtige Sache!

Close Menu